Adobe-Fehler löscht 500 Stunden Video auf externer Festplatte

Digital Life 14.11.2018 Adobe-Fehler löscht 500 Stunden Video auf externer Festplatte © Bild: Adobe 250.000 Dollar Kompensation fordert ein Filmemacher, dessen Videomaterial durch einen Softwarefehler gelöscht wurde. Ein Update von Adobes Videoschnitt-Software Premiere Pro entpuppte sich für den freischaffenden Filmemacher Dave Cooper als Albtraum. Hunderttausende Clips bzw. 500 Stunden an selbst geschossenem Videomaterial wurden dabei nämlich durch das Programm gelöscht. Cooper versuchte die Dateien noch wiederherzustellen, scheiterte aber daran. Das Programm hatte alles unwiderruflich gelöscht. Er will nun 250.000 Dollar als Schadenersatz. Software-Fehler mit Folgen Bei dem Fehler geht es darum, dass Premiere Pro einen Cache-Ordner anlegt, in welchem bearbeitetes ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 10