Ausstellung – Walter Schmögner in der Albertin: Der Staub der verblichenen Muse

Stolz wirken sie, obwohl sie nur noch Schatten ihrer einst prallen Vitalität sind: Die zarten organischen Gespinste und die zwar noch rundlichen, aber dennoch fragilen Runzelgespenster. Im Schutze ihrer Glasstürze träumen sie von einer vitaminreichen Vergangenheit. Mit Blick auf den Karottenwald (2000) und andere mu mifizierte Gemüse (Melanzani, Erd apfel, Süßkartoffel) freut man sich, nun endlich Walter Schmögners Modelle kennenzu lernen. Den plastischen Mikrokosmos zum malerischen Makrokosmos quasi. ...

Gepostet in der Kategorie Boulevardblatt (Anzahl der ansichten:) 7