Brüssel senkt Wachstumsprognosen für Euro-Zone und Italien

(sda) Besonders wenig Wachstum erwartet Brüssel für Italien, wie die Kommission am Donnerstag mitteilte. Hier könnte es darauf hinauslaufen, dass die Regierung in Rom mehr Schulden aufnehmen muss als sie bislang plant. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in der Währungsunion dürfte 2018 um 2,1 Prozent, 2019 um 1,9 Prozent und 2020 um 1,7 Prozent zulegen. Im Frühjahr hatte die Brüsseler Behörde noch 2,3 Prozent für das laufende und 2,0 Prozent für das kommende Jahr vorausgesagt. “Alle Volkswirtschaften in der EU werden in diesem und im nächsten Jahr aller Voraussicht nach Wachstum verzeichnen, und das schafft weitere Arbeitsplätze”, sagte EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis. “Allerdings ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 5

Ähnlich Nachrichten