Burgenland: Präsentation anlässlich des Vorsitzes im Bundesrat

By Regionews.at
2018.10.12. 18:53
11
(Vote: 0)

Burgenland-Abend in der Bundeshauptstadt im Zeichen des Miteinander **** Per 01. Juli 2018 wechselte der Ländervorsitz von Wien an das Burgenland. Das Land Burgenland übernahm damit turnusmäßig aber auch den Vorsitz im Bundesrat. Aus Anlass dieses Vorsitzes im Bundesrat fand nun am 10. Oktober 2018 auf Einladung von Landeshauptmann Hans Niessl und Bundesrats-Präsidentin Inge Posch-Gruska ein "Burgenland-Abend" in der Hofburg in Wien statt, wo sich das Burgenland vor zahlreichen Fest- und Ehrengästen auch kulturell, touristisch und kulinarisch von seiner besten Seite präsentierte. Musikalisch umrahmt wurde der Burgenland-Abend von der Militär- bzw. Polizeimusik Burgenland sowie von Paul Gulda und Ferry Janoska.



Regionews.at - Burgenland: Präsentation anlässlich des Vorsitzes im Bundesrat
Ältere artikel
  • Nouveau En 45 dernières minutes
  • Land Burgenland hat Ausgaben für den Öffentlichen Verkehr seit 2010 um 50% auf rund 21 Millionen gesteigert **** „Das Land Burgenland investiert so viel Geld wie noch nie in das Angebot und in Verbesserungen im Öffentlichen Verkehr“, so Landeshauptmann Hans Niessl. In Summe gebe das Land heuer mehr als 21
    PflegeassistentIn - Caritas Österreich - Burgenland 
    Gehaltsverhandlungen im Öffentlichen Dienst: Vertreter der Freien Gewerkschaft Österreichs (FGÖ) treffen Beamtenminister Strache 
    Office Manager (m/w) Fokus Buchhaltung - PTV Planung Transport Verkehr - Wien, W 

    Ältere Nachrichten
    az Aargauer ZeitungBundesrat will Strommarkt vollständig liberalisierenaz Aargauer ZeitungDer Bundesrat will den Strommarkt vollständig öffnen. Auch Haushalte und kleine Gewerbebetriebe sollen künftig ihren Stromlieferanten frei wählen können. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Vernehmlassung zu einer Revision des ...Die Öffnung des Strommarkts ist überfälligNeue Zürcher ZeitungBundesrat will Strommarkt vollständig öffnenenergate messenger
    Kein Feuer, kein Weltbürger, guter Papi: Darum wollen diese 16 Kandidaten ... - az Aargauer Zeitung 
    Die erste Wildcard geht an den Amerikaner Jack Sock - az Aargauer Zeitung 
    Auch FDP-Ständerat Hans Wicki will in den Bundesrat - BLICK.CH 

    PflegeassistentIn Region: Burgenland Arbeitsbereich: Senioren- und Pflegehäuser Ausmaß: Teilzeit Ort: Deutschkreutz Wir suchen ab sofort eine/n PA im...Gefunden bei Caritas Österreich - Wed, 17 Oct 2018 15:16:13 GMT - Zeige alle Burgenland Jobs
    PA oder DGKP Caritas Pflege Zuhause Klosterneuburg - 3400 - Caritas Österreich - Niederösterreich 
    PsychologIn (Leonding) - Caritas Österreich - Leonding, OÖ 
    HortpädagogIn als StützpädagogIn in einer Integrationsgruppe (Linz) - Caritas Österreich - Linz, OÖ 

    BLICK.CHAuch FDP-Ständerat Hans Wicki will in den BundesratBLICK.CHKarin Keller-Sutter (54) bekommt Konkurrenz: Der Nidwaldner Ständerat Hans Wicki (54) will ebenfalls Bundesrat werden. Dies hat er soeben in Stans NW an einer eigens einberufenen Pressekonferenz bekannt gegeben. «Ja, ich stelle mich zur Verfügung ...Konkurrenz für Keller-Sutter: Nidwaldner FDP-Ständerat Hans Wicki will ...az
    Der Mann neben Karin Keller-Sutter - Basler Zeitung 
    Kein Feuer, kein Weltbürger, guter Papi: Darum wollen diese 16 Kandidaten ... - az Aargauer Zeitung 
    Bundesrat will Strommarkt vollständig liberalisieren - az Aargauer Zeitung 

    BLICK.CHBundesrat: St. Galler CVP-Regierungsrat Benedikt Würth will nichtBLICK.CHEr habe die vergangenen zwei Wochen genutzt, um mit seiner Familie, seinem Umfeld und seiner Kantonalpartei die Frage einer Bundesratskandidatur eingehend zu klären. Eine Bundesratswahl hänge in hohem Masse von Konstellationen ab. «Nach einer ...St.Galler CVP-Regierungsrat Benedikt Würth will nicht Bundesrat werdenSt.Galler TagblattSt. Galler
    Kein Feuer, kein Weltbürger, guter Papi: Darum wollen diese 16 Kandidaten ... - az Aargauer Zeitung 
    Bundesrat will Strommarkt vollständig liberalisieren - az Aargauer Zeitung 
    Der Mann neben Keller-Sutter - Der Bund 

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Mit dem Ende der CSU-Alleinregierung in Bayern wird die schwarz-rote Koalition im Bund voraussichtlich noch weniger eigene Stimmen im Bundesrat haben als bisher. In der Länderkammer - neben dem Bundestag die zweite gesetzgeberische Instanz in Deutschland - verfügt das Regierungslager von Kanzlerin Angela...
    Bundesrat will Strommarkt vollständig liberalisieren - az Aargauer Zeitung 
    Auch FDP-Ständerat Hans Wicki will in den Bundesrat - BLICK.CH 
    Koalition - Bettel mit Regierungsbildung in Luxemburg beauftragt 

    Energie Burgenland erprobt Wasserstoff als Energiequelle für Ökomobilität *** Seit 2013 ist das Burgenland rechnerisch stromautark, aktuell wird über das Jahr gerechnet 50 % mehr als die abgesetzte Menge an Strom erzeugt. Als Österreichs größter Windstromproduzent trägt die Energie Burgenland maßgeblich zur Stromautarkie des Landes und zur Einsparung von Treibhausgasen
    Burgenland: Rekordinvestitionen für Verbesserungen im Öffentlichen Verkehr 
    Lehrling (w/m) Metalltechnik und Elektrotechnik in Mining - VERBUND - Schärding, OÖ 
    PflegeassistentIn - Caritas Österreich - Burgenland 

    Create Account



    Log In Your Account