Darum legt der Eurokurs etwas zu

By Finanzen.at - Nachrichten Ticker
2018.10.10. 16:47
8
(Vote: 0)

Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1526 US-Dollar. Am Vormittag war er noch bis auf 1,1480 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1500 (Dienstag: 1,1435) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8696 (0,8745) Euro.



Finanzen.at - Nachrichten Ticker - Darum legt der Eurokurs etwas zu
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Mittwoch im späten US-Devisenhandel die Verluste noch etwas ausgeweitet. Die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,1512 US-Dollar und damit nur knapp über dem Tagestief. Marktteilnehmer begründeten die Verluste des Euro mit dem gegenüber vielen Währungen moderat stärkeren Dollar. Die Europäische...
Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel nach - Unter 1,15 Dollar 
Warum sich der Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 
Devisen: Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 

Neues VolksblattGrasser-Prozess: „Wird alles etwas schwierig zu erklären“Neues VolksblattIm Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es am Mittwoch, dem insgesamt 57. Prozesstag, einmal mehr darum, wem welche ...Meischbergers Tagebuch ist wieder Thema im GerichtssaalderStandard.atGrasser-ProzessMaischberger-Tagebuch: "Das wird alles etwas schwierig zu erklären"Kleine
Buwog-Verhandlung - Als Grasser und Meischberger Kontaktverbot erhielten 
Liveticker-Nachlese - Buwog-Prozess: Meischbergers Angst und Grassers Nervosität 
Grasser-Prozess: Toifl, Wicki und Grasser gemeinsam in Zürich 

Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1545 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1530 (Dienstag: 1,1587) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8673 (0,8630) Euro.Marktteilnehmer...
Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel nach - Unter 1,15 Dollar 
Devisen: Eurokurs gibt noch etwas nach 
Devisen: Eurokurs gibt nach - Trumps Fed-Kritik lässt Dollar kalt 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Mittwoch in einem überwiegend ruhigen Umfeld leicht nachgegeben. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1545 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1530 (Dienstag: 1,1587) Dollar fest. Der Dollar kostete damit...
Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel nach - Unter 1,15 Dollar 
US-Indizes mit deutlichen Verluste 
US-Indizes deutliche Verluste 

Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1551 US-Dollar gehandelt. In der vergangenen Nacht hatte der Kurs noch bei 1,1581 Dollar gestanden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1587 Dollar festgesetzt.Marktbeobachter...
Darum gibt der Eurokurs nach 
Darum zeigt sich der Eurokurs im späten US-Handel kaum verändert 
Darum steigt der Eurokurs ein wenig 

Zuletzt notierte der Euro bei 1,1578 US-Dollar und somit in etwa auf dem Niveau des späten europäischen Handels. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1587 (Montag: 1,1581) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8630 (0,8640) Euro gekostet.Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland hatten den...
Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel nach - Unter 1,15 Dollar 
Warum sich der Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 
Devisen: Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung stieg auf 1,1587 US-Dollar. Im Mittagshandel hatte der Euro noch bei 1,1566 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1587 (Montag: 1,1581) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8630 (0,8640) Euro.Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland...
Tiroler Tageszeitung, Ausgabe vom 18. Oktober 2018; Leitartikel von Evelin Stark: "Kinder sind keine Langsitzer" 
Darum gibt der Eurokurs nach 
ROUNDUP: Wachstumstempo des Tierbedarfshändlers Zooplus lässt nach 

FRANKFURT (Dow Jones)--Kleine Gewinne verbuchen die europäischen Aktienmärkte am Dienstagmittag. Ein unerwartet schwacher ZEW-Index bremst die Kauflaune der Anleger etwas. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind per Oktober auf minus 24,7 eingebrochen, während die Erwartungen auf minus 12 gelautet hatten. Der DAX legt um 0,3 Prozent auf 11.
MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison belastet - Spanische Banken unter Druck 
MÄRKTE EUROPA/Dreh ins Minus - Heidelbergcement unter Druck 
Wörgl: Einbrecher rissen Mauer zu Schmuckgeschäft ein 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Montag etwas zugelegt und ist kurzzeitig über die Marke von 1,16 US-Dollar gestiegen. Nach einem Tageshoch von 1,1606 Dollar kostete die Gemeinschaftswährung am späten Nachmittag 1,1585 Dollar. Das war etwa ein halber Cent mehr als am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte
Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel nach - Unter 1,15 Dollar 
Warum sich der Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 
Devisen: Eurokurs kaum verändert - Yuan unter Druck 

Create Account



Log In Your Account