EU-Kommission gibt sich bei Konjunkturprognosen vorsichtig

Angesichts zunehmender Unsicherheit im internationalen Umfeld gibt sich die EU-Kommission bei ihren Konjunkturprognosen vorsichtig. Für die Eurozone korrigierte sie ihre Wachstumsprognose vom Sommer für das kommende Jahr von 2,0 Prozent auf 1,9 Prozent leicht herunter. Die europäische Wirtschaft halte sich dennoch gut, sagte Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici am Donnerstag. Die Kommission geht für 2019 von solidem Wachstum von mindestens einem Prozent in allen Mitgliedstaaten aus. Für Deutschland erwartet sie einen Zuwachs von 1,8 Prozent. In der Sommerprognose war noch von einem Anstieg des deutschen Bruttoinlandsproduktes (BIP) um 1,9 Prozent ausgegangen worden. Das Wachstum lasse derzeit “schrittweise” nach und Europa müsse sich ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 11

Ähnlich Nachrichten