Jim Acosta bot sich für eine Strafaktion geradezu an

Jim Acosta bot sich für eine Strafaktion geradezu an Der 47-Jährige CNN-Journalist Jim Acosta hat sich bei Trump-Kritikern den Ruf eines furchtlosen Kämpfers für die Presse- und Meinungsfreiheit erarbeitet. (Foto: dpa) Der CNN-Reporter Jim Acosta, dem nach einem Wortgefecht mit Donald Trump die Akkreditierung zum Weißen Haus entzogen wurde, war schon länger der bevorzugte Blitzableiter für den US-Präsidenten. Acosta hat es zu seinem Markenzeichen gemacht, Trump bei Pressekonferenzen herauszufordern. Der Zwischenfall war für Trump der perfekte Anlass gewesen, um ein Exempel gegen kritische Journalisten zu statuieren. Es war wohl abzusehen, dass es zwischen Donald Trump und Jim Acosta krachen würde. ...

Gepostet in der Kategorie Politik (Anzahl der ansichten:) 9

Ähnlich Nachrichten