“Niemals wieder” darf nicht zur Pflichtübung werden

Zum Auftakt der Gedenkveranstaltungen zum 8. Jahrestag der Reichspogromnacht hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen dazu aufgerufen, die liberale Demokratie “taglich auf Neue zu verteidigen.” 21.26 Uhr, 08. November 2018 Facebook Twitter WhatsApp Van der Bellen © AP Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Donnerstagabend bei einer Gedenkveranstaltung zu den Novemberpogromen im Psychosoziales Zentrum ESRA der IKG in Wien gemahnt, das “oft wiederholte ‘Niemals wieder'” dürfe “nicht zur Pflichtübung oder zur Floskel verkommen”. Man müsse die Geschichte als Beispiel sehen, “wohin Sündenbockpolitik, Hetze, Ausgrenzung führen können”, sagte er am Platz des beim Novemberpogrom 1938 zerstörten einstigen Leopoldstädter Tempels. Zwar wiederhole ...

Gepostet in der Kategorie Politik (Anzahl der ansichten:) 7

Ähnlich Nachrichten