Putins Spion im Wiener Verteidigungsministerium

Wien. Mehr als 20 Jahre spionierte der Oberst unbemerkt für Russland. Er hatte einen Schreibtischjob – nicht irgendwo, sondern direkt im Wiener Verteidigungsministerium. Auch nach der Pensionierung arbeitete der verheiratete Offizier und Vater für die Auftraggeber in Moskau weiter. Vor ein paar Wochen flog der 70-Jährige auf, der in der Stadt Salzburg geboren wurde. Als Motiv vermutet jemand, der den Oberst länger kennt, Geldgier, politische/ideologische Gründe werden ausgeschlossen. Der Hinweis kam von einem befreundeten westlichen Nachrichtendienst. Von welchem, ist nicht bekannt. Vier verfügen dem Vernehmen nach über besondere Russland-Expertise: der britische, deutsche, niederländische und der amerikanische. Nach dem Tipp beobachtete ...

Gepostet in der Kategorie Politik (Anzahl der ansichten:) 12

Ähnlich Nachrichten