Rheinische Post: Landsberg: Tod des Diesels wäre für Städte schlecht

Düsseldorf (ots) – Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat vor einer Verbannung von Diesel-Fahrzeugen aus Städten gewarnt und eine schnellere Verkehrswende gefordert. “Mittelfristig wäre der Tod des Diesels für die Städte schlecht”, sagte Landsberg der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Freitag). “Denn dann diskutieren wir demnächst nicht über Stickoxid, sondern über Feinstaubbelastung und CO2.” Die modernen Diesel-Fahrzeuge mit der Norm 6D seien in ihrer Umweltbilanz deutlich besser als Benziner. Landsberg forderte von der Bundesregierung auch, den zunehmenden durch Verwaltungsgerichte verhängten Fahrverboten entgegenzuwirken. “Die Bundesregierung muss dringend – wie geplant das Bundesemissionsschutzgesetz ergänzen, wonach ein Fahrverbot in der Regel nicht ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 10

Ähnlich Nachrichten