ROUNDUP: Italien belastet Wachstumsaussichten in der Eurozone

BRÜSSEL (dpa-AFX) – Angesichts der umstrittenen Schuldenpolitik der italienischen Regierung rechnet die EU-Kommission mit einem etwas schwächeren Wirtschaftswachstum in Europa. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde im kommenden Jahr in den 19 Ländern der Eurozone um 1,9 Prozent zunehmen, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. Im Sommer war sie noch von 2,0 Prozent ausgegangen. Im Jahr 2020 soll sich das Wachstum dann gar auf 1,7 Prozent verlangsamen. Auch in Italien selbst sieht die Kommission düstere Entwicklungen. Nach Jahren der Finanzkrise hatte das Wachstum im gemeinsamen Währungsgebiet im vergangenen Jahr ein Zehn-Jahres-Hoch erreicht (2,4 Prozent). In den Jahren zuvor hatten die Eurozone ...

Gepostet in der Kategorie Wirtschaft (Anzahl der ansichten:) 10

Ähnlich Nachrichten