Schönborn mahnt: „Asyl darf nicht zum Schimpfwort werden“

Die Bischöfe haben sich diese Woche zu ihrer Herbstklausur in Salzburg im Stift Michaelbeuern zurückgezogen. Vom Ergebnis der Beratungen der Kirchenoberen berichtete deren Vorsitzender, Kardinal Christoph Schönborn, am Freitag in Wien. Die zentrale Botschaft: Sorge wegen der Asylpolitik der Bundesregierung. „Heiliges Recht“ Asyl Angesichts stark rückläufiger Antragszahlen sei es „erstaunlich“, wie über Schutzsuchende gesprochen werde, sagte Schönborn. „Wer Asyl sucht, darf nicht stigmatisiert oder gar kriminalisiert werden“, mahnte der Kardinal eine Abrüstung der Worte ein. „Parteipolitisches Kalkül darf weder über das Recht noch über die Menschlichkeit dominieren“, so Schönborn. Aus christlicher Sicht sei Asyl ein „heiliges Recht und darf nicht ...

Gepostet in der Kategorie Politik (Anzahl der ansichten:) 14

Ähnlich Nachrichten