Schönling« und »Volksverräter«

Bereits bei Donald Trumps erster Pressekonferenz ging CNN-Reporter Jim Acosta dem US-Präsidenten auf die Nerven. Damals fragte Acosta den frisch gewählten Staatschef nach seinem Verhältnis zu Russland und traf einen wunden Punkt. Trump warf Acosta und CNN daraufhin das Produzieren von »fake news« vor. Nun hat der fortwährende Streit einen weiteren Höhepunkt erreicht: Das Weiße Haus hat dem Journalisten die Presseakkreditierung entzogen. Anlass dafür war eine tumultartige Pressekonferenz Trumps am Mittwoch, bei der Acosta angeblich eine Praktikantin geschlagen hatte, die ihm das Mikrofon abnehmen wollte. Das Video der Pressekonferenz jedoch, so vermuteten am Donnerstag Experten und Journalisten, ist manipuliert worden. ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 10

Ähnlich Nachrichten