Tanz – Staatsballett-Leiter Legris: “Ballett ist entsetzlich schwer”

Er hat das Wiener Staatsballett zu einer Compagnie gemacht, die sich mit den Top-Formationen des Spitzentanzes in Paris, London, und Moskau messen kann. Nachdem der ehemalige Pariser Étoile-Tänzer Manuel Legris 2010 Gyula Harangozó abgelöst hatte, brachte er “seine” Tänzerinnen und Tänzer auf ein zuvor schwer vorstellbares Qualitätsniveau. Das hat sich gelohnt: Mit einer Auslastung von rund 98 Prozent kamen 2017/18 durchschnittlich genauso viele Besucher zum Ballett in die Staatsoper wie zu den Opern. Dabei konzentriert sich Legris im Programm vor allem auf Werke des klassischen Balletts. Auch seine eigenen Choreografien sind Klassiker, 2016 war das seine Version von Le Corsaire ...

Gepostet in der Kategorie Boulevardblatt (Anzahl der ansichten:) 9