Wieso zu wenig Schlaf unseren Körper austrocknet

Wer zu wenig schläft, ist häufiger dehydriert. So lautet die wissenschaftliche Erkenntnis der Pennsylvania State University. 17.14 Uhr, 12. November 2018 Facebook Twitter WhatsApp Ergebnis einer neuen Studie: Wer zu wenig schläft, trocknet seinen Körper aus ©  fizkes – stock.adobe.com Zu hoher Blutdruck, unkonzentriert und schlecht gelaunt? Das sind nur einige Nebenwirkungen von zu wenig Schlaf. Forscher der Pennsylvania State University sind jetzt aber auf ein zusätzliches Problem gestoßen. Laut einer Studie mit 25.000 Versuchspersonen führe zu wenig Schlaf zu einer Dehydrierung des Körpers. Jene Studienteilnehmer, die sechs Stunden oder weniger pro Nacht schliefen, waren demnach häufiger dehydriert als jene ...

Gepostet in der Kategorie Inland (Anzahl der ansichten:) 16