Wohnbau in Wien – Lob von Gemeinnützigen und AK, Kritik von FPÖ

Wien (APA) – Der Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV) und die Arbeiterkammer (AK) begrüßen die Ankündigung Wiens, dass künftig neu gewidmeter Wohnraum in der Regel zu zwei Dritteln mit geförderten und somit leistbaren Wohnungen bebaut werden muss. Die FPÖ hält sich mit Lobeshymnen indes mehr als zurück. GBV-Obmann Karl Wurm sprach am Montag in einer Aussendung von einer „wichtigen wohnpolitischen Maßnahme“. Damit werde „den Auswüchsen des empfindlichen Preisanstiegs der Bodenpreise in den letzten Jahren eine taugliche Grenze“ gesetzt, so Wurm. Durch die neue Widmungskategorie inklusive einem Grundstückskostenlimit von 188 Euro pro Quadratmeter, die im Zuge der Bauordnungsnovelle Ende November im Landtag ...

Gepostet in der Kategorie Ausland (Anzahl der ansichten:) 5

Ähnlich Nachrichten